Login   |   Experten finden
Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

1. Was ist Cooperative Praxis?

Cooperative Praxis ist ein Verfahren zur Lösung von Konflikten. Weltweit ist es bekannt unter Collaborative Practice/Collaborative Law.

Das Verfahren wendet sich an Menschen, die Streitigkeiten nicht an das Gericht delegieren, sondern selbstverantwortlich und gemeinsam lösen wollen. Sie können sich hierbei rechtlich, wirtschaftlich, persönlich und in emotionaler Hinsicht unterstützen lassen. Je nach Bedarf stehen Ihnen hierzu Anwälte, Coaches, Kinder- und Finanzexperten zur Verfügung. Alle diese Experten sind ausgebildete Mediatoren.

2. Was ist die Besonderheit dieses Verfahrens?

Ihnen und Ihrem Konfliktpartner ist daran gelegen, außergerichtlich zu einer Einigung zu kommen. Wenn alle Beteiligten dieses Ziel anstreben, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dieses Ziel zu erreichen. Ausschließlich auf dieses Ziel ist die Beauftragung der Experten ausgerichtet.

Der Auftrag ist beendet, wenn dieses Ziel erreicht ist, aber auch dann, wenn klar ist, dass keine Einigung erzielt werden kann.

Deshalb vertritt Sie Ihr Anwalt auch nicht bei einem Scheitern der Verhandlungen vor Gericht. Das gleiche gilt für den Anwalt Ihres Konfliktpartners.

3. In welchen Fällen wird Cooperative Praxis angewandt?

Vor allem in Fällen, in denen Beziehungen eine herausragende Rolle spielen, wie z. B.

  • Trennng und Scheidung
  • Erben und Vererben
  • Unternehmensnachfolge
  • innerbetriebliche Auseinandersetzungen
  • Konflikte im Wirtschaftsleben

Entwickelt wurde das Verfahren im Zusammenhang mit Trennungs- und Scheidungsfragen, inzwischen wird es  auch in der Wirtschaft angewandt.

4. Welche Ziele können Sie im CP Verfahren erreichen?

In dem Verfahren wird ein faires Ergebnis angestrebt, das die wechselseitigen Interessen soweit wie möglich einbezieht und hierzu alle Ressourcen und Synergien ausschöpft.

Die professionelle Unterstützung der Experten bietet Ihnen einen sicheren Halt und einen geschützten Rahmen.

  • Sie können Ihre Interessen, Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle wahrnehmen und vertreten.
  • Sie haben im dem Verfahren Raum, kreative Lösungen zu entwickeln.
  • Sie führen Ihre Verhandlungen mit gegenseitigem Respekt und Koopertionswillen.

5. Was ist der Vorteil des CP Verfahrens?

Im gerichtlichen Verfahren werden die Verhandlungen oft strategisch geführt, im CP Verfahren kooperativ. Vor Gericht wird die Entscheidung an den Richter delegiert. Im CP Verfahren finden Sie mit Unterstützung der Experten Ihre individuelle Lösung selbst. Sie bleiben damit Herr des Verfahrens.

Alle relevanten Informationen müssen offen gelegt werden. Dadurch können nachhaltige Lösungen gefunden werden und das Verfahren wird bescheunigt.

6. Warum müssen neue Anwälte beauftragt werden, wenn das CP Verfahren scheitert?

Es gehört zu den Grundprinzipien des CP Verfahrens, dass die Anwälte die Konfliktpartner nicht streitig vor Gericht vertreten. Dies, um sicher zu stellen, dass sowohl die Parteien als auch die Anwälte ihre gesamte Energie auf eine außergerichtliche Einigung richten. Damit wird gewährleistet, dass die Konfliktpartner nicht vorschnell in ein gerichtliches Verfahren wechseln. Im Rahmen einer einvernehlichen Scheidung dürfen die Anwälte die Parteien jedoch auch vor Gericht vertreten.

7. Wie wird die Vertraulichkeit gewährleistet?

Die professionell Beteiligten dürfen an einem nachfolgenden streitigen Gerichtsverfahren nicht mitwirken. Darüber hinaus verpflichten sich alle professionell Beteiligten, von ihrem gesetzlichen Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch zu machen und sich nicht gegenseitig als Zeugen zu benennen.

 8. Was ist die Rolle des Rechts?

Cooperative Praxis (CP) strebt einen informierten Konsens an, hierzu gehört auch die Kenntnis der Rechtslage. Sie müssen wissen, welche rechtlichen Ansprüche Sie haben und auf welche Sie vielleicht verzichten und wo Sie eventuell auch mehr bekommen, als Ihnen zustände. Der Blick des Rechtes ist seiner Natur entsprechend pauschalierend und beschränkend. Das Recht wird Ihre individuellen zukunftsorientierten Interessen häufig nur partiell abdecken können. Gerade auf diese Interessen und Ihre Wünsche kommt es aber an, um eine tragfähige zukunftsorientierte Vereinbarung auszuarbeiten. Wenn Sie eine maßgeschneiderte Lösung wollen, die alle Ressourcen und Synergien ausschöpft, braucht es ein Verfahren, in dem Ihre diesbezüglichen Ideen aufgefangen und realitätsgerecht umgesetzt werden können. Genau dies strebt Cooperative Praxis an.

9. Welche Aufgabe hat der Anwalt?

Ihr Anwalt ist Ihr Fürsprecher, er klärt Sie über die Rechtslage auf und vertritt Sie parteilich. Darüber hinaus klärt er mit Ihnen ab, welche Interessen und Wünsche Sie haben und wie Sie diese realisieren können. Er wird gemeinsam mit Ihnen, Ihrem Konfliktpartner und dessen Anwalt  eine Lösung erarbeiten, durch die Sie beide soweit als möglich mit Ihren Interessen und Wünschen zum Zuge kommen. Außerdem ist er mit dem Team für das Verfahren zuständig. Ihr Anwalt und der Anwalt Ihres Konfliktpartners sowie die übrigen Experten setzen auftragsgemäß alles daran, dass Sie zu einer interessengerechten und fairen Vereinbarung finden, und nehmen auch unmittelbar Kontakt miteinander auf.

10. Was ist die Aufgabe der Coaches?

Die Coaches sind ebenfalls Fürsprecher, sie gehen auf die persönlichen emotionalen Belange ihrer Auftraggeber ein. Gleichzeitig ist er für den Verfahrensablauf zuständig. Als Fürsprecher schafft er einen Raum, in dem sein Auftraggeber seine Gefühle, Bedenken und Wünsche äußern und klären kann.

Die Coaches besprechen mit ihren Auftraggebern deren Situation, sodass diese ge­meinsam ein Verständnis für ihre Zukunftsplanung auf der Basis ihrer unterschiedli­chen Sichtweisen, Interessen und tieferliegenden Bedürfnisse gewinnen können. Hierbei entwickeln die Coaches gemeinsamen mit ihren Auftraggebern Möglichkeiten, wie diese ihre unterschiedlichen Sichtweisen vertreten können. Sie achten da­ rauf, dass auch das Verständnis für die Sichtweise des anderen wächst.

Sie geben Kommunikationsformen an die Hand, die dem Prozess möglichst effektiv voranbringen und den gegenseitigen Respekt der Vertragspartner stärken.

Zum Schutz beider Auftraggeber achten sie auf einen fairen Gesprächsablauf.

Wie alle anderen professionellen Verfahrensbeteiligten rechnen die Coaches in der Regel nach Zeitaufwand ab.

11. Was ist die Aufgabe der Kinder- und Finanzexperten?

Im Rahmen des CP-Verfahrens können bei Bedarf Experten, z.B. Kinder- oder Finanzspezialisten hinzugezogen werden, die die Konfliktparteien durch ihr besonderes Fachwissen unterstützen. Trennungs-und Scheidungssituationen sind für Eltern und Kinder sehr belastend. Ein Kinderexperte, in der Regel ein Coach oder Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut, kann den Eltern und Kindern dabei helfen, die Trennungssituation besser zu bewältigen. Kinder brauchen in solchen schwierigen Phasen Personen, mit denen sie sprechen können, um den Verlust, den sie erleben, besser zu verarbeiten. Der Kinderexperten kann den Kindern eine Stimme im Verfahren geben, indem er mit den Kindern über ihre Befindlichkeit, ihre Sorgen und Wünsche spricht und diese den Eltern mitteilt. Dadurch kann zusammen mit den Anwälten und den Coaches eine Besuchsregelung erarbeitet werden, die die Interessen aller Beteiligter berücksichtigt.

 Manchmal lohnt es sich, einen Finanzexperten beizuziehen, wenn Informationen zu finanziellen Fragen, z. B. in steuerlicher Hinsicht, betreffend die Altersvorsorge oder die Vermögensplanung mitbringt. 

Die Experten sind neutral. Sie werden von den Konfliktparteien gemeinsam ausgesucht und beauftragt.

12. Wie unterscheidet sich CP von Mediation?

CP hat viel von der Mediation übernommen, den Ablauf (Arbeisbündnis, Bestandsaufnahme, Interessenerforchug, Einigung, vertraglche Gestaltung) und die Prinzipien (Freiwilligkeit, Offenlegung entscheidungserheblicher Tatsachen, Vertrauensschutz, Berücksichtigung der Rolle des Rechts). In einem Mediationsverfahren arbeiten Sie beide mit einem allparteilichen Mediator. Im CP-Verfahren werden beide Konfliktpartner von je einem parteilichen CP-Anwalt unterstützt und vertreten. Cooperative Praxis ist für Sie das richtige Vefahren, wenn Sie an Ihrer Seite unmittelbar einen anwaltlichen Fürsprecher brauchen und gegebenenfalls einen Coach zur emotionalen Unterstützung.

13. Welche Kosten fallen an?

Die Anwälte, Coaches und Experten rechnen in der Regel nach dem Zeitaufwand ab. Je gründlicher Sie vorbereitet sind, desto kostengünstiger wird das Verfahren für Sie. Die Kosten werden am Anfang des Verfahrens besprochen, so dass gewährleistet ist, dass die Kosten für Sie transparent sind. Falls Sie Fragen dazu haben, sollten Sie sich nicht scheuen, diese anzusprechen.